Newsletter Ausgabe 44 - März 2015

Die Schönheit des Höheren Selbst

Wir sind wieder einmal im Frühling angekommen und damit im neuen Rosenkreuzer-Jahr. Dies nehmen wir zum Anlass, uns auf die "Bekräftigung für den Frieden" zu besinnen und gemeinsam an einer besseren Welt zu bauen. "Die Schönheit des Höheren Selbst" lautet der Titel der aktuellen Neuerscheinung aus dem AMORC-Verlag.

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,


Der Frühling hält Einzug und das neue Rosenkreuzer-Jahr steht vor der Tür, das stets mit der Frühlings-Tagundnachtgleiche beginnt. Wenn die Natur aus dem Winterschlaf erwacht ist, beginnt für die Rosenkreuzer nach uralter Tradition am 21. März das neue Jahr.

Ein neues Jahr ist immer ein besonderer Auftakt, ein Beginn, den man auch bewusst begehen sollte. Nach den Lehren des AMORC beginnt damit im Jahreslauf zugleich auch immer ein Zyklus, der sich in sieben Perioden aufteilt, wovon eine jede ihre ganz eigene, besondere Qualität aufweist.

Was wird das neue Jahr für uns bereithalten, mögen wir uns fragen. Es wird jene Dinge hervorbringen, die bereits in der Vergangenheit im Inneren vorbereitet worden sind. Und es wird uns auch Möglichkeiten bieten, unsere Welt von morgen zu errichten.

So sollten wir ans also bewusst auf die Zukunft ausrichten. Wenn wir die heutige Welt betrachten, so hat die Menschheit ein recht turbulentes Jahr hinter sich, und wir sind damit konfrontiert, dass heute noch barbarische Handlungen stattfinden, von denen man annahm, dass diese bereits überwunden wären. Wir sehen, dass der Friede in der Welt doch recht fragil ist und immer wieder neu errungen werden muss. Doch war dies nicht zu allen Zeiten so?

Ähnlich ergeht es jedem einzelnen Menschen auch im persönlichen Bereich. Wir können uns daher die Frage stellen, inwieweit wir in uns selbst den Frieden manifestiert haben. Können wir sagen, dass unsere Gedanken, unsere Worte und Handlungen von Friedfertigkeit getragen sind? Dies ist für unsere Entwicklung von entscheidender Bedeutung, denn das Streben nach Frieden in uns selbst ist eine Basis für Gesundheit und positiv aufbauendes Verhalten in unserer Mitwelt.

Wie sehr wir den Frieden in uns gefestigt haben, können wir vor allem dann erkennen, wenn wir mit streitbaren Menschen zu tun haben. Wohlgemerkt sind damit aber nicht Menschen gemeint, die gedankliche Differenzierung pflegen, temperamentvoll sind und ihrem guten Recht nachkommen, ihren Standpunkt zu vertreten. Friede bedeutet nicht Gleichgültigkeit, sondern ist eher von Gleichmut beseelt.

Wir können lernen, in Frieden unseren Standpunkt zu vertreten. Es kann dabei auch sein, dass wir vermeiden, im selben Ton einstimmen, der uns entgegen kommt, oder vielleicht sogar schweigen, wo es darum geht, keine nährende Kraft zu geben. Es mag auch nötig sein, sich zu verteidigen. In der Art, wie wir dies tun, zeigt sich die Reife an Weisheit und Friedfertigkeit.

Gerade wenn Vieles am Tag auf uns einströmt, das unseren Geist und unser Bewusstsein festhält und in Anspruch nimmt, dann sollten wir es uns zur Gewohnheit machen, unsere Gedanken und Empfindungen zu überprüfen und uns ganz bewusst neu auszurichten und Gedanken des Wohlwollens, des Friedens und der Güte zu pflegen. Stärken wir unseren Geist und unser Bewusstsein durch die positive aufbauende Ausrichtung, so dass wir diese in uns festigen und auch hinaustragen können in unser Verhalten im Alltag.

Dies gelingt dann, wenn jeder für sich selbst damit beginnt - und dies gleich und nicht, wenn "Zeit" dafür ist. Die richtige "Zeit" ist immer dann, wenn es bewusst wird; also jetzt. Denn das Besondere und Wertvolle an der Bewusstwerdung einer Gegebenheit ist, dass sie mit dem Bewusstwerden zugleich jene Energie des Anfangs in sich trägt.

Die Bekräftigung für den Frieden mag dabei helfen, an einer bessern Welt für die Zukunft zu bauen.


Bekräftigung für den Frieden

Ich trage zum Frieden bei, wenn ich meine Intelligenz und meine Fähigkeiten dazu nutze, dem Guten zu dienen.

Ich trage zum Frieden bei, wenn ich Mitgefühl mit all denen empfinde, die leiden.

Ich trage zum Frieden bei, wenn ich alle Menschen als meine Brüder betrachte, unabhängig von Rasse, Kultur und Religion.

Ich trage zum Frieden bei, wenn ich mich über das Glück anderer freue und für ihr Wohlergehen bete.

Ich trage zum Frieden bei, wenn ich mit Respekt und Toleranz Meinungen anhöre, die sich von meinen eigenen unterscheiden oder ihnen sogar widersprechen.

Ich trage zum Frieden bei, wenn ich, um einen Konflikt zu regeln, zum Gespräch Zuflucht nehme, anstatt auf Macht zurückzugreifen.

Ich trage zum Frieden bei, wenn ich die Natur achte und sie für zukünftige Generationen bewahre.

Ich trage zum Frieden bei, wenn ich meine Vorstellung von Gott nicht anderen aufdränge.

Ich trage zum Frieden bei, wenn ich Frieden zum Fundament meiner Ideale und meiner Philosophie mache.

> hier gibt es die Bekräftigung für den Frieden als Download

Ich trage zum Frieden bei, wenn ich danach strebe, das Beste meines Selbst in meinen Begegnungen mit anderen zum Ausdruck zu bringen.

Die Schönheit des Höheren Selbst

Die Schönheit des Höheren Selbst - im Zeichen des Rosenkreuzes, so lautet der Titel des Buches von Maximilian Neff, Großmeister des AMORC, das im April erscheint.

Maximilian Neff ist seit vier Jahrzehnten Mitglied bei AMORC und seit 15 Jahren Großmeister für die deutschsprachigen Länder. Er ist passionierter Rosenkreuzer und lebt die Lehren des AMORC auf authentische Weise, wie nur wenige dazu in der Lage sind. Die Tiefe seines Wissens und seiner Erfahrungen mit der spirituellen Tradition der Rosenkreuzer kommt in den hier vorliegenden Texten zum Ausdruck. Jedem der einzelnen Texte ist eine Anleitung zur Meditation beigefügt. Durch diese Meditationen können innere Erfahrungen erreicht werden, die allein durch Verstandes-Tätigkeit nicht zugänglich sind. Die Entfaltung der Seelenkräfte wird angeregt, die gerade in der heutigen Zeit allzu oft von der Hektik der äußeren Welt unterdrückt werden, für des Menschen spirituelle Entwicklung aber von hohem Wert sind. So sind diese Meditationen gleichsam Schlüssel, die im Menschen tiefen inneren Frieden sowie eine Stärkung seines Geistes hervorrufen können.

Das Buch erscheint Mitte April, doch schon heute können Sie im Vorwort und im Inhaltsverzeichnis stöbern oder in zwei Kapiteln probelesen.

> mehr Infos zum Buch


Mit freundlichen Grüßen
AMORC - Die Rosenkreuzer

 
KONTAKT AMORC - Die Rosenkreuzer
Lange Str. 69
D-76530 Baden-Baden
Tel: 0049 – (0)7221 – 66 0 41
Fax: 0049 – (0)7221 – 66 0 44
E-Mail: info@amorc.de
AMORC auf Facebook
  • buecher
  • buecher
  • buecher